Fehlermeldung: Videoformat oder MIME-Typ wird nicht unterstützt

Fehlermeldung „Videoformat oder MIME-Typ wird nicht unterstützt“ auf LiveGo.tv, Lany-Programm kann nicht angezeigt werden, aber der IE funktioniert wie gewohnt. Wenn ich versuche, eine Sendung auf LiveGo.tv zu sehen, erscheint auf dem Bildschirm eine Fehlermeldung, in der ich normalerweise das Programm „Videoformat oder MIME-Typ wird nicht unterstützt“ sehe. Was tun wenn videoformat wird nicht unterstützt wird das erfahren Sie hier im Artikel. Ich habe dies noch nie zuvor mit Windows XP oder Windows 10 erlebt, aber ich habe jetzt einen neuen PC mit Windows 8.1 als Betriebssystem installiert. Ich kann wie gewohnt auf IE schauen, würde aber lieber Firefox verwenden. Versuchen Sie, Flash für Firefox zu installieren, der IE verwendet eine andere Version von Flash als Firefox benötigt. Laden Sie die neueste Flash-Plugin-Version von hier herunter: Wählen Sie die Windows > Plugin-basierten Browser – die EXE-Version. adobe.com/products/flashplayer/distribution3.html Ignorieren Sie die Meldung “ wird am 1. März 2016 außer Betrieb genommen “ oben. Es hat bei mir einfach funktioniert. Schließen Sie Firefox und führen Sie dann das Flash-Installationsprogramm aus.

Fix: „Videoformat oder MIME-Typ wird nicht unterstützt“ Videofehler in Firefox

Für verschiedene PC-Probleme empfehlen wir dieses Tool. Diese Software repariert häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme jetzt in 3 einfachen Schritten:

  • Laden Sie dieses PC-Reparaturwerkzeug mit der Bewertung „Ausgezeichnet“ auf TrustPilot.com herunter.
  • Klicken Sie auf „Start Scan“, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  • Klicken Sie auf „Alle reparieren“, um Probleme mit patentierten Technologien zu beheben (Exklusiver Rabatt für unsere Leser).

Erhalten Sie einen Fehler vom MIME-Typ nicht unterstützt, wenn Sie versuchen, Videos auf Websites abzuspielen, die in Firefox geöffnet sind? In diesem Fall wird in den Videos die Fehlermeldung „Videoformat oder MIME-Typ wird nicht unterstützt“ angezeigt. Folglich wird das Video im Browser nicht abgespielt. Ein Firefox-Benutzer sagte:

„Wenn Sie versuchen, eine Sendung auf LiveGo.tv zu sehen, erscheint eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm, bei der ich normalerweise Folgendes tun würde

Siehe das Programm. Videoformat oder MIME-Typ wird nicht unterstützt, das hatte ich noch nie zuvor unter Windows XP oder Windows 10″.

Mozilla und andere Browser-Entwickler haben Plug-Ins zugunsten von HTML5 weggelassen. Daher unterstützt Firefox die meisten Plugins nicht mehr. Die einzige Ausnahme ist Adobe Flash, da Flash-Videos immer noch verbreitet sind. Es gibt jedoch noch eine ganze Reihe von Websites, die Medieninhalte enthalten, die von veralteten Plug-Ins abhängen. Folglich werden bei Videos auf Websites, die nicht aktualisiert wurden, MIME-Typ-Fehler angezeigt. Hier sind ein paar mögliche Korrekturen für den MIME-Typ Firefox-Fehler.

Hinzufügen des neuesten Flash-Plugins zu Firefox:

Da Firefox weiterhin Adobe Flash unterstützt, stellen Sie sicher, dass der Browser die aktuellste Version dieses Plug-Ins hat. Das Plugin verfügt in der Regel über automatische Updates, aber Sie können sicherstellen, dass Firefox die aktuellste Flash-Version hat, indem Sie auf der Webseite auf die Schaltfläche Install Now klicken.

  • Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für optionale Angebote, damit keine zusätzliche Software installiert wird.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Save file, um das Flash-Installationsprogramm zu speichern.

Drücken Sie dann die Pfeiltaste in der Symbolleiste von Firefox (oder Strg + J), und klicken Sie auf das Flash-Installationsprogramm, um das Fenster Adobe Flash Player Installer zu öffnen:

  • Drücken Sie nach der Installation die Schaltfläche Finish.
  • Starten Sie den Firefox-Browser neu.

Firefox’s Cache löschen

Ein beschädigter Cache kann Website-Fehler verursachen. Das Löschen des Cache von Firefox könnte also den Videofehler vom Typ MIME beheben. So können Sie den Cache von Firefox löschen.

Klicken Sie zunächst auf die Schaltfläche Open menu oben rechts im Firefox.
Wählen Sie Optionen, um die Registerkarte Optionen zu öffnen.
Klicken Sie auf Erweitert > Netzwerk, um die direkt darunter angezeigten Einstellungen zu öffnen.

Drücken Sie auf Jetzt löschen, um den Cache zu löschen. Firefox’s Cookies löschen. Das Löschen beschädigter Cookies kann auch den MIME-Typenfehler beheben. Öffnen Sie dazu die Registerkarte Optionen im Firefox erneut. Wählen Sie Datenschutz und wählen Sie Benutzerdefinierte Einstellungen für den Verlauf verwenden aus dem Dropdown-Menü. Dann können Sie auf Cookies anzeigen klicken, um das Fenster direkt darunter zu öffnen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Remove All, um die Cookies zu löschen.

Funktioniert die Outlook-Suche nicht?

Es zu reparieren ist nicht schwer. Folgen Sie einfach unseren sieben Möglichkeiten, um die Outlook-Suche wieder in Gang zu bringen. Funktioniert die Outlook-Suche nicht? Neuaufbau des Outlook-Indexes. Um zu beginnen, springen Sie direkt in diesen Outlook-Such-Fix, der das Problem normalerweise direkt aus dem Tor heraus löst. Wie Sie den outlook index neu erstellen können wird Ihnen hier erklärt. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun. Beide sind schnell und funktionieren in der Regel. Programme und Funktionen verwenden. Geben Sie Control in die Windows 10-Suchleiste ein und wählen Sie die beste Übereinstimmung, um die Systemsteuerung zu öffnen. Gehen Sie nun zu Programme > Programme & Funktionen. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie Outlook 2016 oder Microsoft Office[Ihre Version]. Wählen Sie nun im oberen Menü die Option Ändern, wie in der Abbildung unten hervorgehoben. Sie können nun Schnellreparatur oder Online-Reparatur wählen. Wählen Sie Schnellreparatur und dann Reparieren, um das Outlook-Indexierungsproblem zu beheben, ohne Ihre Internetverbindung zu verwenden. Lassen Sie den Prozess abschließen und starten Sie Ihr System neu. Methode 2: Verwenden Sie die Menüoption Outlook Index Repair.

Es gibt eine zweite Outlook-Index-Reparatur-Menüoption – Sie müssen nur wissen, wo Sie sie finden.

  • Öffnen Sie Outlook und wählen Sie dann Datei > Optionen > Suchen. Wählen Sie nun Indexierungsoptionen, gefolgt von Erweitert.
  • Außerdem: Doppelte Überprüfung des Indexierungsstatus
  • Es gibt eine schnelle Möglichkeit, den Status der Outlook-Indizierung zu überprüfen.

Wählen Sie in Outlook die Suchleiste aus. Wählen Sie dann die Registerkarte Suche in der Menüleiste. Wählen Sie nun Search tools > Indexing status und sehen Sie, wie viele Elemente auf den Index warten. Sie können die Outlook-Suche weiterhin verwenden, während die restlichen Elemente indiziert werden, aber Sie werden einige Auslassungen feststellen.

Outlook-Index-Standorte prüfen

  • Als nächstes überprüfen Sie noch einmal, ob Outlook auf der Liste der indizierten Standorte steht.

Öffnen Sie Outlook und gehen Sie zu Datei > Optionen > Suchen > Suchen > Indizierungsoptionen. Wählen Sie im Bereich Indizierungsoptionen die Option Ändern. Stellen Sie sicher, dass neben Microsoft Outlook ein Häkchen gesetzt ist, und drücken Sie dann auf OK.

Es ist möglich, die Outlook-Suche über die Windows-Registrierung zu reparieren.

Drücken Sie die Windows-Taste + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie dann regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu öffnen. Drücken Sie anschließend Strg + F, um das Suchmenü zu öffnen, und kopieren Sie dann den folgenden Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows\Windows Search

Wählen Sie nach dem Auffinden das rechte Feld, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie New Dword (32-Bit). Benennen Sie das neue Dword PreventIndexingOutlook und weisen Sie ihm den Wert 0 zu.

  • Drücken Sie OK und starten Sie Ihr System neu.

    Wann wurde Ihre Office-Version zuletzt aktualisiert? Ihre Outlook-Suchprobleme können durch ein Update von Office auf die neueste Version behoben werden.

    Automatische Updates in Microsoft Office 2016 erklärt
    Automatische Updates in Microsoft Office 2016 Erklärt Microsoft Office 2016 wird eine automatische Update-Funktion und eine Reihe verschiedener Wartungszweige ähnlich wie Windows 10 ausführen. Lassen Sie uns untersuchen, was das für Ihre Office 2016-Installation bedeutet.

    Mehr erfahren

    Öffnen Sie Outlook. Gehen Sie zu Datei > Bürokonto (nur Konto für andere Büroprogramme). Überprüfen Sie unter Produktinformationen das Dropdown-Menü Aktualisierungsoptionen. Wählen Sie Jetzt aktualisieren, falls verfügbar, und lassen Sie den Prozess abschließen.

    Wenn Sie überhaupt keine Aktualisierungsoptionen sehen und es nur eine Schaltfläche Info gibt, beachten Sie Folgendes:

  • Haben Sie eine von Ihrem Arbeitsplatz oder ähnlichem ausgestellte Volumenlizenz?
  • Haben Sie Änderungen an Ihrer System-Gruppenrichtlinie vorgenommen?
  • Verwendet Ihr Arbeitsplatz oder ähnliches eine Gruppenrichtlinie, um manuelle Updates zu stoppen?
  • Hat jemand anderes eine Piratenversion von Office auf Ihrem System installiert?
  • Sie können ein Microsoft Office-Update jederzeit manuell über die Download-Seite von Office Updates installieren. Reparieren Sie Ihre persönliche Outlook-Ordnerdatei (.PST). Eine weitere Möglichkeit ist die Reparatur Ihrer Outlook-Datei für den persönlichen Ordner (.PST) mit dem Tool Posteingangsreparatur. Die Outlook-Suche kann Probleme verursachen, wenn Ihre persönliche Outlook-Ordnerdatei beschädigt ist. Zuerst müssen Sie das Reparaturwerkzeug finden. Der Standort ist abhängig von Ihrer Outlook-Version. Sie suchen nach scanpst.exe an einem der folgenden Orte: