Funktioniert die Outlook-Suche nicht?

Es zu reparieren ist nicht schwer. Folgen Sie einfach unseren sieben Möglichkeiten, um die Outlook-Suche wieder in Gang zu bringen. Funktioniert die Outlook-Suche nicht? Neuaufbau des Outlook-Indexes. Um zu beginnen, springen Sie direkt in diesen Outlook-Such-Fix, der das Problem normalerweise direkt aus dem Tor heraus löst. Wie Sie den outlook index neu erstellen können wird Ihnen hier erklärt. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun. Beide sind schnell und funktionieren in der Regel. Programme und Funktionen verwenden. Geben Sie Control in die Windows 10-Suchleiste ein und wählen Sie die beste Übereinstimmung, um die Systemsteuerung zu öffnen. Gehen Sie nun zu Programme > Programme & Funktionen. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie Outlook 2016 oder Microsoft Office[Ihre Version]. Wählen Sie nun im oberen Menü die Option Ändern, wie in der Abbildung unten hervorgehoben. Sie können nun Schnellreparatur oder Online-Reparatur wählen. Wählen Sie Schnellreparatur und dann Reparieren, um das Outlook-Indexierungsproblem zu beheben, ohne Ihre Internetverbindung zu verwenden. Lassen Sie den Prozess abschließen und starten Sie Ihr System neu. Methode 2: Verwenden Sie die Menüoption Outlook Index Repair.

Es gibt eine zweite Outlook-Index-Reparatur-Menüoption – Sie müssen nur wissen, wo Sie sie finden.

  • Öffnen Sie Outlook und wählen Sie dann Datei > Optionen > Suchen. Wählen Sie nun Indexierungsoptionen, gefolgt von Erweitert.
  • Außerdem: Doppelte Überprüfung des Indexierungsstatus
  • Es gibt eine schnelle Möglichkeit, den Status der Outlook-Indizierung zu überprüfen.

Wählen Sie in Outlook die Suchleiste aus. Wählen Sie dann die Registerkarte Suche in der Menüleiste. Wählen Sie nun Search tools > Indexing status und sehen Sie, wie viele Elemente auf den Index warten. Sie können die Outlook-Suche weiterhin verwenden, während die restlichen Elemente indiziert werden, aber Sie werden einige Auslassungen feststellen.

Outlook-Index-Standorte prüfen

  • Als nächstes überprüfen Sie noch einmal, ob Outlook auf der Liste der indizierten Standorte steht.

Öffnen Sie Outlook und gehen Sie zu Datei > Optionen > Suchen > Suchen > Indizierungsoptionen. Wählen Sie im Bereich Indizierungsoptionen die Option Ändern. Stellen Sie sicher, dass neben Microsoft Outlook ein Häkchen gesetzt ist, und drücken Sie dann auf OK.

Es ist möglich, die Outlook-Suche über die Windows-Registrierung zu reparieren.

Drücken Sie die Windows-Taste + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie dann regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu öffnen. Drücken Sie anschließend Strg + F, um das Suchmenü zu öffnen, und kopieren Sie dann den folgenden Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows\Windows Search

Wählen Sie nach dem Auffinden das rechte Feld, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie New Dword (32-Bit). Benennen Sie das neue Dword PreventIndexingOutlook und weisen Sie ihm den Wert 0 zu.

  • Drücken Sie OK und starten Sie Ihr System neu.

    Wann wurde Ihre Office-Version zuletzt aktualisiert? Ihre Outlook-Suchprobleme können durch ein Update von Office auf die neueste Version behoben werden.

    Automatische Updates in Microsoft Office 2016 erklärt
    Automatische Updates in Microsoft Office 2016 Erklärt Microsoft Office 2016 wird eine automatische Update-Funktion und eine Reihe verschiedener Wartungszweige ähnlich wie Windows 10 ausführen. Lassen Sie uns untersuchen, was das für Ihre Office 2016-Installation bedeutet.

    Mehr erfahren

    Öffnen Sie Outlook. Gehen Sie zu Datei > Bürokonto (nur Konto für andere Büroprogramme). Überprüfen Sie unter Produktinformationen das Dropdown-Menü Aktualisierungsoptionen. Wählen Sie Jetzt aktualisieren, falls verfügbar, und lassen Sie den Prozess abschließen.

    Wenn Sie überhaupt keine Aktualisierungsoptionen sehen und es nur eine Schaltfläche Info gibt, beachten Sie Folgendes:

  • Haben Sie eine von Ihrem Arbeitsplatz oder ähnlichem ausgestellte Volumenlizenz?
  • Haben Sie Änderungen an Ihrer System-Gruppenrichtlinie vorgenommen?
  • Verwendet Ihr Arbeitsplatz oder ähnliches eine Gruppenrichtlinie, um manuelle Updates zu stoppen?
  • Hat jemand anderes eine Piratenversion von Office auf Ihrem System installiert?
  • Sie können ein Microsoft Office-Update jederzeit manuell über die Download-Seite von Office Updates installieren. Reparieren Sie Ihre persönliche Outlook-Ordnerdatei (.PST). Eine weitere Möglichkeit ist die Reparatur Ihrer Outlook-Datei für den persönlichen Ordner (.PST) mit dem Tool Posteingangsreparatur. Die Outlook-Suche kann Probleme verursachen, wenn Ihre persönliche Outlook-Ordnerdatei beschädigt ist. Zuerst müssen Sie das Reparaturwerkzeug finden. Der Standort ist abhängig von Ihrer Outlook-Version. Sie suchen nach scanpst.exe an einem der folgenden Orte: